Faszienyoga mit Blackroll

Kurse

Krankenkassen-Zuschuss

In diesem Faszienyoga Kurs üben wir alles, was du für fitte Faszien brauchst, damit du dich in deinem Körper wohl fühlst. Moderne Stretchings, geschmeidige Faszienyoga Flows, elastische Federungen, Bewegen auf der Blackroll und spürendes Verfeinern geben dir ein gesundes Körpergefühl und entschlacken das Bindegewebe. Du lernst hier das RICHTIGE und sinnvolle Üben mit der Blackroll. Wir üben mit SOFT Blackrolls und mit weichen Faszienbällen.

Faszienyoga ist sehr gut für Menschen, die mal wieder in Bewegung kommen wollen, egal in welchem Alter. Auch ein super Detox für das Bindegewebe nach der Schwangerschaft.

Was sind Faszien?

Faszien sind unser Bindegewebe. Faszien durchdringen den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk. Faszien formen unseren Körper, bewegen, versorgen und kommunizieren. Durch gezieltes Faszientraining im Yoga straffen sich Haut und Konturen, deine Bewegungen werden geschmeidig und du entdeckst dabei wieder deinen Körper als dein Zuhause.

Es herrscht die irrtümliche Meinung, YIN Yoga sei Faszienyoga. Weit gefehlt, denn es fehlen die wesentlichen Aspekte des Faszienyoga Trainings. Warum sollte ich Faszien trainieren und wie sieht ein gezieltes Faszien Training im Yoga aus? In diesem Kurs lernst du grundlegende Informationen zu den Faszien kennen und wie du die Faszien umfassend und RICHTIG trainierst. Denn wer sich nicht körpergerecht bewegt, riskiert Fehlbelastungen, die zu Schmerzen im Bewegungsapparat führen können. Wir fühlen uns nicht mehr wohl in unserem Körper.

Ziele des Faszienyoga

Leitsätze sind:

Wer sich nicht bewegt, verklebt!

Use it or loose it!

Bewegt man sich zu wenig oder einseitig, kommt es auf Dauer zu einer Art Verfilzung des Faziennetzwerks, es verliert seine Elastizität, wird fest und spröde. Es können sich Krankheiten entwickeln, Regenerations- und Versorgungsprozesse verlangsamen sich. Muskeln und Bänder können nicht mehr richtig arbeiten. So kommt es zu einer erhöhten Verletzungsgefahr. Das Bindegewebe degeneriert, unsere Körperhaltung wird steifer, wir fühlen uns nicht mehr richtig in unserem Körper wohl.

Glücklicherweise haben Wissenschaftler festgestellt, dass man mit gezielten Bewegungen verfilzte fasziale Strukturen wieder in ein elastisches, kraftvolles System verwandeln und somit die Beweglichkeit zurückerlangen kann.

Faszienyoga kann Folgendes bewirken:

  • jugendliche Netz- und Wellenstruktur der Faszien, straffe Silhouette,
  • elastische Dehnfähigkeit und Spannkraft,
  • Verringerung der Verletzungsanfälligkeit, Schutz vor Verletzungen und Schmerz,
  • bessere Bewegungskoordination durch Verbesserung der Propriozeption,
  • verfeinerte Körperwahrnehmung, ein Gefühl für sich selbst entwickeln,
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit (weniger Kraft-, mehr Faszieneinsatz durch optimale Speicherkapazität),
  • geistige Beweglichkeit im Alter erhalten.

Faszien brauchen ganz unterschiedliche Trainingsreize, um vital zu bleiben und sich zu regenerieren:

  • Variantenreiche, vielfältige Bewegungen
  • Geschmeidige, weiche Bewegungen im Bewegungsfluss mit dem Atem wie im Faszienyoga
  • ein Wechsel zwischen Be- und Entlastung
  • passiver Austausch mit Faszienrollen oder Bällen, wie Blackroll, Tennisbälle, Softbälle

Das Faszienyoga Training beinhaltet  mehrere Aspekte, die du ganz praktisch lernst:

– fasziales Dehnen (Fascial Stretch): Faszien lieben es, in alle Richtungen gezogen und gedehnt zu werden. Im modernen Faszienyoga Training dehnen wir von einem Körperende bis zum anderen. Wir unterscheiden schmelzenden Stretching Methoden, aktiv geladene Dehnungen und dynamische Dehnungen. All diese faszialen Dehnungen sind wichtig für ein gesundes Fasziengewebe.

– Elastische Rückfederungen (Rebound Elasticity): Fasziengewebe kann Energie speichern und wieder freisetzen. Federnde Übungen regen im Faszienyoga die elastische Speicherfähigkeit in den Faszien an, so dass wir uns mühelos und geschmeidig bewegen können.

– Verklebungen lösen (Myofascial Release): Technik der myofaszialen Selbstmassage zur Belebung und Regeneration der Faszien mit Blackroll und Bällen. So lösen sich fasziale Verklebungen und Verdickungen, die Gewebe werden besser durchfeuchtet, was die Gleitfähigkeit erhöht. Der Körper wird beweglicher und das Körpergefühl verbessert sich.

– Sensorisches Verfeinern (Sensory Refinement): Hier geht es um die Qualität der Bewegung und um das Hineinspüren und die Verfeinerung der Wahrnehmung. Nur, wenn unsere Körperwahrnehmung „wach“ ist, fühlen wir uns in unserem Körper zu Hause. Neu ist das Wissen, dass wir unseren Körper hauptsächlich über unsere Faszien wahrnehmen. Die Faszien werden als 6. Sinn angesehen. Je besser unsere Wahrnehmung (Propriozeption) ist, desto besser werden unsere Bewegungsabläufe. Propriozeptive Refinement-Übungen sind sinnliche, erspürende Bewegungen. Das bewusste Wahrnehmen der Bewegung steht im Vordergrund. Schwer spürbare Bereiche werden so wieder in das eigene Körperbild integriert (Embodiment). Wir fühlen uns wieder wohl in unserer Haut.

Jede Faszien Yoga Stunde schließt mit einer Tiefenentspannung ab, damit du bewusst das Fließen des sog. “inneren Ozeans” wahrnehmen kannst und dich nach der Faszienyoga Stunde regeneriert und in deinem Körper wohl fühlst.  So kannst du liebevoll mit deinem Körper umgehen, ihn achten und wertschätzen. Dann dankt es dir dein Körper mit einem gesunden Wohlgefühl.